Über uns

"Wir," das sind Tobias und Naphaphon Knoblauch. 
Tobias ("Toby", Jahrgang 1966) machte nach dem erfolgreichen Abschluss seines Politologiestudiums an der TU Braunschweig 1993 eine Jüngerschaftsschule von Youth With A Mission (YWAM), einer internationalen, christlichen Missionsbewegung in Los Angeles, USA. Von 1994-2001 war er dort Mitarbeiter in den Bereichen Schulung, Evangelisation, Missionsmobilisierung und Jugendarbeit, ging dabei auch selbst auf viele missionarische Einsätze in Mexiko, Brasilien, Belgien, Frankreich, der Türkei, Thailand, Usbekistan und Indien. Abgesehen von einer kurzen Unterbrechung in 2014 (Ubon Ratchasima und Braunschweig), lebte und arbeitete er von 2001 bis 2017 in Chiang Rai im Norden Thailands, zumeist auch mit YWAM. Der Aufbau eines evangelistischen Dienstes unter Studenten und die Unterstützung einheimischer Pastoren beim Gemeindeaufbau zählten dabei ebenso zu seiner Verantwortung wie die Mitarbeit in einem Kinderheim (2004-2008), immer einhergehend mit seiner Passion für Evangelisation, Mentoring, Networking und Seelsorge.
Naphaphon ("Nuu", *1972) wuchs, wie 95% aller Thais, als Buddhistin auf, bekehrte sich jedoch 1998 und folgt seitdem Jesus Christus. Nach dem Besuch einiger Kurzbibelschulen (u.a. in Malaysia) entschloss sie sich, als Missionarin im eigenen Land zu arbeiten. Kurze Einsätze führten sie aber auch nach Singapur, Äthiopien und Kamerun. Ihre Leidenschaft ist Gebet, Evangelisation und Seelsorge. Während ihrer DTS in Chiang Rai lernte sie Toby bereits 2001 kennen und wartete dann 14 Jahre lang geduldig, bis dieser bereit war, sein Singledasein zu beenden. Im Juni 2015 heirateten wir, natürlich in dem uns längst zur Heimat gewordenen Chiang Rai. Gemeinsam versuchen wir seitdem, alles uns Mögliche zu tun, das Reich Gottes zu bauen, getreu YWAMs Motto: "Gott kennen und ihn bekanntmachen!" Dabei wissen wir nur zu gut, dass Er in unserer Schwäche verherrlicht werden möchte und wir sind dankbar, dass Er uns trotz unserer Fehler und Unvollkommenheit erlaubt, zu Seiner Ehre unter den Völkern zu leben und zu arbeiten. 
Im Oktober 2017 beschlossen wir, für eine etwas längere Zeit nach Deutschland zu ziehen. Tobys Gesundheit (seit 2008 Parkinsons) und auch die Möglichkeit für Nuu, die Familie, Kultur und Sprache ihres Ehemanns kennenzulernen sprachen dafür. Drei Jahre schienen dafür zunächst ein angemessener Zeitraum, vor einer geplanten Rückkehr auf das Missionsfeld. Gegenwärtig ziehen wir jedoch auch in Erwägung, in Deutschland stationiert zu bleiben und des Öfteren auf mehrmonatige Einsätze nach Thailand und anderswo aufzubrechen. "Des Menschen Herz plant seinen Weg, aber der HERR lenkt seine Schritte", heißt es in Sprüche 16:9. Wir sind dankbar für jeden, der uns auf diesem spannenden, aber nicht immer leichten Weg unterstützend begleitet! 

Möglichkeiten uns zu unterstützen findest du hier